Bochum

Hohe Modernisierungsrate für mehr Nachhaltigkeit und Wohnwert in Bochum


24.02.2021

Bochum
Loading...
Vonovia hat seit 2018 rund 15 Prozent seiner knapp 8.000 Wohnungen in Bochum modernisiert und dabei auch energetisch auf den neuesten Stand gebracht. Zugleich lag der Fokus darauf, mehr Wohnkomfort und Bezahlbarkeit in Einklang zu bringen. Zum Vergleich: Bundesweit liegt die Sanierungsquote im Branchenschnitt nur bei rund einem Prozent im Jahr. „Mit einer konstant hohen Modernisierungsrate – bundesweit wie auch in Bochum – bekennt sich Vonovia bereits seit mehreren Jahren zur gesamtgesellschaftlichen Verantwortung der Wohnungswirtschaft, auch im Gebäudebestand nachhaltige Beiträge zum Klimaschutz zu leisten.

Durch ganzheitliche Modernisierungen, die neben der Heizungsmodernisierung und der energetischen Optimierung oftmals viele weitere Maßnahmen umfassen, profitieren unsere Mieterinnen und Mieter zugleich von mehr Wohnkomfort. Dabei behalten wir weitere Bedürfnisse unserer Mieterinnen und Mieter wie Barrierefreiheit und Bezahlbarkeit im Fokus“, sagt Mario Stamerra, Vonovia Geschäftsführer West.

Für die letzten drei Jahre bedeutet dies: Über 1.150 Wohnungen wurden energetisch optimiert. Dadurch konnte das Klima bereits um mehr als 4.000 Tonnen CO2 entlastet werden. Von der Aufwertung der Wohnungen profitieren die Mieterinnen und Mieter aber nicht nur durch geringere Heizkosten, sondern vielfach auch durch weitere Verbesserungen bei Wohnqualität und Wohnumfeld. Hinzu kommen 120 neu erstellte bzw. durch Dachaufstockungen realisierte Wohnungen nach dem neuesten energetischen Standard. Das Vonovia Investitionsvolumen in Bochum betrug seit 2018 mehr als 41 Millionen Euro.

Dr. Markus Bradtke, Stadtbaurat der Stadt Bochum zum Engagement von Vonovia: „Vonovia engagiert sich mit hohem Aufwand für seine Wohnungsbestände in Bochum sowie die Bewohnerinnen und Bewohner, das zeigen die beeindruckenden Zahlen. Wichtig ist auch, wie die Mieterinnen und Mieter von Vonovia bei allen Maßnahmen informiert und mitgenommen werden – auch und gerade in der städtebaulich sehr sinnvollen Nachverdichtung und Aufstockung im Bestand.“

Klimaschutzgesetz verteuert fossile Heizenergie

Mit den energetischen Modernisierungen bremst Vonovia auch zukünftige Kostensteigerungen für die Bewohner. Denn im Rahmen eines neuen Klimaschutzgesetzes will die Bundesregierung unter anderem durch einen CO2-Preis Impulse zur Klimaentlastung geben. Heizöl und Erdgas sind dadurch seit dem 1. Januar 2021 spürbar teurer, und in den nächsten Jahren folgen weitere Preissteigerungen durch eine schrittweise Anhebung des CO2-Preises. Die Heizkostenabrechnung kann dadurch ohne Energiesparmaßnahmen schon bald mehrere hundert Euro im Jahr höher ausfallen. In einer energetisch optimierten Wohnung wird der Kostenanstieg gebremst oder sogar ganz gestoppt.

Mieterinnen und Mieter im Mittelpunkt

Vonovia Regionalbereichsleiter Michael Klöpsch betont, dass die Modernisierungen sozialverträglich bleiben: „Eine Modernisierung bedeutet für viele Mieterinnen und Mieter auch eine Mietanpassung. Vonovia hat sich dazu verpflichtet, die Modernisierungsumlage auf höchstens zwei Euro pro Quadratmeter zu begrenzen, zudem wird diese ja durch die Heizkosteneinsparungen zumindest teilweise ausgeglichen. Wer die Anpassung aufgrund persönlicher oder finanzieller Härten nicht aufbringen kann, muss bei Vonovia aber nicht gleich ausziehen. Unser eigenes Härtefallmanagement kümmert sich um gemeinsame Lösungen. Für Mieterinnen und Mieter über 70 Jahre gibt es zudem eine Wohngarantie.“

Beispiel Weitmar

Ein gelungenes Beispiel für eine ganzheitliche, sozialverträgliche Modernisierung befindet sich in Weitmar-Bärendorf. Zusammen mit dem renommierten Fraunhofer-Institut werden in einer klassischen Siedlung des Wohnungsunternehmens neue Technologien im laufenden Betrieb entwickelt und getestet. Ziel des auf drei Jahre angelegten Projektes ist eine unabhängige und möglichst CO2-neutrale Strom– und Wärmeversorgung des Quartiers. Die erzeugte Energie soll mit Hilfe von künstlicher Intelligenz direkt im Quartier vom Mieter genutzt, und nicht wie oftmals üblich, ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Ein selbstlernendes Energiemanagementsystem wird dafür sorgen, dass die richtige Energie zur richtigen Zeit am richtigen Ort zur Verfügung steht – an E-Ladesäulen, als Strom im eigenen Haushalt oder in Form von Wärme.

Mit den so genannten Mieterwunschprojekten bietet Vonovia seinen Mieterinnen und Mietern in Bochum zudem seit einiger Zeit mehr Einfluss auf die Gestaltung von Wohnung und Umfeld. Begonnen hat es 2014 mit der Möglichkeit, die Modernisierung des Badezimmers zu initiieren, 2016 folgte die Küche auf Mieterwunsch und seit 2017 können Mieterinnen und Mieter ihre Wohnungen mit zusätzlichen Sicherheitslösungen ausstatten lassen. Seit 2020 bietet Vonovia nun auch individuelle Haus- und Mietergärten.

24.02.2021


Modernisierung
von_relaunch.article_event_page.show_more
Bettina Benner Pressesprecherin Westen Bettina.Benner@vonovia.de
Portrait Pressesprecherin Bettina Benner
Loading...