Hamburg

Neuanfang statt Obdachlosigkeit


30.04.2021

Mitarbeiterin überreicht Mann einen Schlüssel
Loading...
Nikolino Zatezalo war von der Obdachlosigkeit bedroht und suchte dringend eine neue Wohnung. Dies hatte der Hamburger Fotograf Marcus Barthel im Februar über die Facebook-Seite des Vereins „Zwischenstopp Straße Obdachlosenhilfe Hamburg“ erfahren. Daraufhin wandte er sich an das Wohnungsunternehmen Vonovia, das binnen vier Wochen unkompliziert eine Wohnung organisieren konnte.

Wiebke Seebach, Regionalleiterin von Vonovia Hamburg Nord: „Herr Zatezalo war angesichts privater Umstände in Not geraten, zwischenzeitlich in einer Gartenlaube und einem Wohn-Container untergekommen und stand kurz vor der Obdachlosigkeit. Wir freuen uns, dass wir ihm schnell und unkompliziert helfen konnten.“

Sanfter Riese

Zatezalo ist in Kroatien geboren, war mit 49 Jahren zweimal im Krieg und lebt und arbeitet seit sechs Jahren in Deutschland. Mit dem verdienten Geld versorgt er seine zwei Kinder daheim in Kroatien – eines mit einer leichten geistigen Behinderung. Seine Umgebung kennt ihn als treu, pünktlich und zuverlässig. Aufgrund seiner Körpergröße von 2,02 Metern hat Zatezalo den Spitznamen „sanfter Riese“.

Er spricht fünf Sprachen, ist ausgebildeter Web-Designer, war Journalist in seiner Heimat und liebt das Tanzen. Bergab ging es wegen einer nichtordentlichen Anmeldung seitens eines vorhergehenden Arbeitgebers. Es folgten Strafen, Nachberechnungen und eine negative Schufa. Damit konnte er keine neue Wohnung finden, als er seine Wohngemeinschaft wegen Familiennachzug verlassen musste. Heute arbeitet er bei einem Sicherheitsdienst in Kaltenkirchen.

Schwierige Zeiten für Obdachlose

Sylvia Senger vom Verein „Zwischenstopp Straße Obdachlosenhilfe Hamburg e. V. in Brunstorf (Kreis Herzogtum Lauenburg) hatte den Kontakt zwischen Zatezalo und Vonovia vermittelt. Es ist ihr eine Herzensangelegenheit, auf die Not von Obdachlosen hinzuweisen.

Sie sagt: „Es ist für Menschen am Rande der Gesellschaft schon lange schwierig, kleine und günstige Wohnungen zu finden. Doch wegen Corona ist es nahezu unmöglich geworden. Da sind wir sehr dankbar für die unkomplizierte und schnelle Reaktion von Vonovia.“

So haben viele verschiedene Menschen dazu beigetragen, dass Zatezalo Fuß fassen kann. „Ich bedanke mich sehr bei Wiebke Seebach von Vonovia, Sylvia Senger, Marcus Barthel, meiner Firma Pütz-Security und vielen weiteren für ihre Unterstützung. Jetzt kann ich mich in meiner neuen Wohnung auf die deutsche Staatsbürgerschaft vorbereiten und Hamburg meine echte zweite Heimatstadt nennen“, sagt Zatezalo.

Für Vonovia gehört es zum Geschäftsverständnis, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Wiebke Seebach: „Es war schön zu sehen, wie gut und schnell alle Beteiligten zusammengearbeitet und Herrn Zatezalo eine Wohnung organisiert haben. Nun freuen wir uns, dass er sich in seinem neuen Zuhause wohlfühlt.“

30.04.2021


Soziales Engagement
von_relaunch.article_event_page.show_more
Panagiota-Johanna Alexiou Pressesprecherin Norden Panagiota-Johanna.Alexiou@vonovia.de
Portrait Pressesprecherin Johanna Panagiota Alexiou
Loading...