Hamburg

Ein Radfahrkurs für Frauen mit Fluchthintergrund


09.10.2020

Hamburg
Loading...
Was in Deutschland bereits im Kindesalter gelernt wird, ist für viele Frauen mit Fluchthintergrund alles andere als selbstverständlich: Radfahren ist in einigen Ländern teilweise aus gesellschaftspolitischen Gründen ein Tabu, oder es fehlen die Möglichkeiten es zu lernen. Um geflüchteten Frauen aus einer Unterkunft in Altona ein Stück mobile Unabhängigkeit zu bieten, hat Vonovia dem SV Eidelstedt (SVE) die Finanzierung eines Radfahrkurses ermöglicht.

„Als Wohnungsunternehmen sehen wir uns in der Verantwortung, auch die Integration im Stadtteil zu fördern. Daher unterstützen wir den Radfahrkurs des SVE gerne. Dieses Projekt verschafft den Teilnehmerinnen Flexibilität und stärkt das Selbstbewusstsein – das finde ich bemerkenswert“, sagt Wiebke Seebach, Regionalleiterin für den Bereich Hamburg-Nord bei Vonovia.

Zehn Frauen haben in einem Kompaktkurs an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden das Radfahren gelernt. Auf Rollern beginnend erarbeiteten sich die Frauen durch Gleichgewichts- und Geschicklichkeitsübungen Schritt für Schritt den Weg aufs Fahrrad. Der Radfahrlehrer Christian Burmeister weiß, wie wichtig jede einzelne Selbsterfahrung ist, um später auch wirklich sicher im Sattel zu sitzen: „Es ist wie ein Puzzle, bei dem jedes Teil erforderlich ist, um später ein Ganzes zu bilden“, erklärt Burmeister. Den geeigneten Platz für den Fahrradkurs stellte das Hotel „Motel One Altona“ zur Verfügung.

Am letzten Kurstag überreichten Vonovia und der Verein Westwind Hamburg jeder Teilnehmerin ein eigenes Fahrrad. Vonovia hat die Räder finanziert. Westwind hatte bereits bei vergangenen SVE-Radfahrkursen als Kooperationspartner Spendenräder für die Teilnehmerinnen geliefert.

09.10.2020


Soziales Engagement
von_relaunch.article_event_page.show_more
Panagiota-Johanna Alexiou Pressesprecherin Norden Panagiota-Johanna.Alexiou@vonovia.de
Portrait Pressesprecherin Johanna Panagiota Alexiou
Loading...