Aachen

Zehn Jahre erfolgreiche Quartiersentwicklung in Aachen Preuswald


28.05.2020

Quartiersrundgang in Aachen Preuswald zum Thema „Wohnen und Wohnumfeld“ mit Oberbürgermeister Marcel Philipp und  Mario Stamerra.
Loading...
Während eines gemeinsamen Quartiersspaziergangs mit Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp durch den Aachener Stadtteil Preuswald präsentierte Vonovia die Fortschritte der Quartiersentwicklung, die das Wohnungsunternehmen in den letzten zehn Jahren gemeinsam mit der Stadt Aachen und weiteren engagierten Partnern erzielen konnte.

Die Siedlung „Preuswald“ liegt nur 50 Meter von der belgischen Grenze entfernt. Dieser Tatsache verdankt sie auch ihren Namen – im Dialekt der Gegend heißt „Preuse“ Grenze. Die von Wald umgebene Stadtrandsiedlung entstand ab 1969. Sie bot den Bewohnern neben einem modernen Wohnumfeld auch Freizeitangebote wie ein eigenes Schwimmbad in einem der Häuser. Allerdings kam es in den folgenden Jahrzehnten zu negativen Entwicklungen, durch die der Ruf des Quartiers lange Zeit durch Probleme wie in die Jahre gekommene Gebäude und eine schwierige Bewohnerstruktur geprägt war. „Leider gab es dort über Jahre hinweg eine Abwärtsbewegung, unter anderem wurde von unseren Vorgängern bei der Vermietung in früheren Jahrzehnten nicht immer auf Harmonie in der Nachbarschaft geachtet. Ein Quartier lebt aber auch von einer ausgewogenen Mietergemeinschaft“, berichtet Mario Stamerra, als Geschäftsführer West von Vonovia verantwortlich für die Siedlung. Dem Unternehmen gehören aktuell rund 400 Wohnungen im Quartier.

Trendwende durch Vonovia

Im Jahr 2010 wurde eine Trendwende eingeleitet, durch die sich der Preuswald inzwischen wieder zu einer lebenswerten Siedlung entwickelt hat. So hat das Wohnungsunternehmen Vonovia hier in den vergangenen Jahren rund 11 Millionen Euro investiert. Zuvor wurde die Stadterneuerungsgesellschaft Steg NRW durch die Vorgängergesellschaft von Vonovia beauftragt. Steg NRW sollte ein Konzept für die Quartiersentwicklung erstellen. Die meisten Gebäude wurden zwischenzeitlich modernisiert, ein Großteil zudem an eine energieeffiziente Nahwärmeversorgung angeschlossen. Bis Ende 2020 werden die Vonovia Wohnungen in der „grünen Siedlung“ durchmodernisiert sein. Darüber hinaus wurde die Mieterstruktur im Zuge der Neuvermietungen gezielt optimiert und ein Konzept für den Verkauf eines Teils des Wohnungsbestandes an andere Immobiliengesellschaften umgesetzt.

Zu den Maßnahmen, die zu der positiven Entwicklung beigetragen haben, zählen aber auch eine Reihe von sozialen Projekten, die gemeinsam mit Projektpartnern umgesetzt wurden. Die Stadt Aachen hat dabei eine tragende Rolle übernommen. Sie organisiert Stadtteilkonferenzen und richtete ein Stadtteilbüro ein, um die Wünsche der Bewohner stärker aufzunehmen. Vonovia hat hierfür Räume bezugsfertig gemacht und zu günstigen Konditionen an die Stadt Aachen vergeben. Das Zentrum bietet allen Generationen etwas: Sponsoren gaben PCs, Spielzeug und Kindermöbel für die Spielecke. Es gibt eine Clearingstelle für Migranten und eine Tauschbörse. Das Zentrum ist der wichtigste Ort für Vernetzungen. Hier agiert das Quartiersmanagement und tagt die Stadtteilkonferenz, der unter anderem die Stadt, die evangelische Diakonie, Vonovia, der Mieterbeirat und die Bürgerinitiative Preuswald angehören.

28.05.2020


Quartier
von_relaunch.article_event_page.show_more
Bettina Benner Pressesprecherin Westen Bettina.Benner@vonovia.de
Portrait Pressesprecherin Bettina Benner
Loading...