München

Freudige Nikolaus-Überraschung – Vonovia unterstützt Germeringer Tafel


06.12.2019

München
Loading...
Der Nikolaustag ruft traditionell in Erinnerung, Freude zu schenken und an seine Nächsten zu denken. Pünktlich dazu hat das Wohnungsunternehmen Vonovia in der vergangenen Woche der Germeringer Tafel 2.000 Euro gespendet, um ihre wichtige Arbeit zu fördern.

Die Tafeln in Deutschland setzen sich für einen sozialen Ausgleich im Bereich Nahrungsmittel ein. Ziel der Einrichtung ist es, qualitativ einwandfreie Nahrungsmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden können, an Menschen in Not zu verteilen. „Projekte wie die Germeringer Tafel zeigen, dass es selbst in unserem wohlhabenden Land noch zu viele bedürftige Menschen gibt, die sehr nah am Existenzminimum leben. Wir freuen uns, dass wir dieses Engagement unterstützen dürfen“, so Manuela Gebhart, Vonovia Regionalleiterin Bayern Süd. Bei den Tafeln kommen Menschen aus den verschiedensten Tätigkeitsfeldern, gesellschaftlichen Schichten und Kulturen zusammen, um gemeinsam anderen Menschen zu helfen und gleichzeitig der sinnlosen Verschwendung genießbarer Lebensmittel entgegenzuwirken. Jürgen Quest, Leitung der Germeringer Tafel, bedankte sich herzlich im Namen seiner Besucher: „Wir freuen uns sehr über diese großzügige Spende. Es ist immer wieder schön zu sehen, dass es Unternehmen gibt, die regelmäßig an unser Projekt denken und dieses wertschätzen. Die Spende wird in dringend benötige Kühlgeräte investiert.“ Die Spende ist Teil des Sonderförderprogramms von Vonovia, in dessen Rahmen das Unternehmen städtisches und regionales Engagement unterstützt. Gemeinsam mit städtischen Verwaltungen, Sozialverbänden, Kirchen, Nachbarschaftsinitiativen, Quartiers- und Sportvereinen und vielen anderen Akteuren fördert Vonovia das Zusammenleben in den Städten, in denen das Unternehmen Wohnungsbestand hat.

06.12.2019


Soziales Engagement
von_relaunch.article_event_page.show_more
Olaf Frei Pressesprecher Süden Olaf.Frei@vonovia.de
Portrait Pressesprecher Olaf Frei
Loading...