Unternehmenszentrale - Außenansicht
Regionalmeldung

VONOVIA im Mieterdialog: Es tut sich etwas an der Budapester Straße

Dresden, 05.08.2019 - Offener Austausch und keine Scheu vor Kritik. Das Wohnungsunternehmen Vonovia hatte zum Mieterdialog eingeladen, um die Quartiersentwicklung an der Budapester Straße zu diskutieren – und dieses Angebot wurde auch rege angenommen. Vonovia stellte dabei laufende und geplante Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfelds vor. Die Punkte waren vielfältig – von A wie Abfallentsorgung bis Z wie Zustand der Hausflure und Grünflächen. Die Rückmeldungen waren positiv; insbesondere die Arbeit der zuständigen Objektbetreuer Natalie Stülpner und Daniel Lachmann wird vor Ort sehr geschätzt.

„Mit unseren Mietern ins Gespräch zu kommen, das ist uns wichtig“, sagt Vonovia-Mitarbeiterin im Quartier Katharina Sophie Casper. „Wir nehmen Anliegen der Mieter sehr ernst und das Schaffen guter Wohnbedingungen hat für uns einen sehr hohen Stellenwert.“

Vonovia engagiert sich für gute Wohnbedingungen

 Das Vonovia-Wohngebiet Budapester Straße umfasst 23 Häuser mit 1021 Wohnungen. Es handelt sich dabei um Elfgeschosser, Plattenbau aus den 1970er Jahren, teilsaniert. Die Wohnungen haben ein bis fünf Räume und Balkon.

„Das ist ganz sicher nicht frei von Problemen“, sagt Katharina Sophie Casper. „Aber Vonovia arbeitet sehr engagiert daran, das Wohngebiet positiv zu gestalten.“ Beim Mieterdialog ging es dabei um ganz praktische Themen im gemeinsamen Wohnalltag. So sorgt Vonovia für eine deutlich bessere Beräumung und Entsorgung von Sperrmüll, intensiviert die Hausreinigung und hat die Briefkastenanlagen gereinigt und einheitlich beschriftet. Generell wird die Sauberkeit in den Objekten beständig kontrolliert.

Aktiv gegen die Taubenplage

Ein großes Problem sind nach wie vor Tauben im Wohngebiet. Sie brüten auf den Balkonen, und hinterlassen dort große Mengen an Kot. „Nach einer Vor-Ort-Begehung mit einem Mitarbeiter der Wildvogelauffangstation prüfen wir derzeit die Errichtung eines Taubenverschlags auf einem der Dächer“, berichtet Katharina Sophie Casper. Es sei leider nicht gelungen, die Ausbreitung der Tauben mit Hilfe von Falkenkästen einzudämmen. Als kurzfristige Abhilfe stellt Vonovia bei Bedarf kostenlos Taubennetze zur Verfügung und bringt diese auch am Balkon an.

Gegenseitige Rücksicht und ein nachbarschaftliches Miteinander

Auch auf Beschwerden über Lärm und Grillgeruch reagiert Vonovia. Das Unternehmen bittet seine Mieter um gegenseitige Rücksichtnahme. Eine Sicherheitsstreife im Wohngebiet soll ebenfalls dazu beitragen, in den Abendstunden für Ruhe und Ordnung auf den Spielplätzen und in den Innenhöfen zu sorgen. Die damit verbundenen Kosten trägt Vonovia: „Es erfolgt keine Umlage auf die Betriebskosten“, unterstreicht die Vonovia-Verantwortliche.

Für Kinder und Jugendliche gibt es jeweils dienstags von 15 Uhr bis 18 Uhr auf den Freiflächen des Innenhofes Budapester Straße/Leubnitzer Straße ein Angebot zur Freizeitgestaltung. Die offene Jugendarbeit im „Projekt MOBA“ wird durch den Ausländerrat e.V. organisiert.

Vonovia startet Mieterumfrage

Rückmeldungen zu Kritikpunkten hat Vonovia ebenfalls aufgenommen: „Wir möchten für unsere Mieter – und mit ihnen – das Quartier vielseitig, attraktiv und lebenswert gestalten“, unterstreicht Katharina Sophie Casper. „Ihre Ideen und Wünsche sind uns wichtig. Deshalb planen wir weitere Gesprächsrunden, und starten zudem eine Mieterumfrage.“ Dazu wird dem Brief, der alle Bewohner über die Inhalte des Mieterdialogs informiert, ein Fragebogen beiliegen.

Hinweis

Ihre Anfrage wird geprüft

Wir bitten um Ihre Geduld. Wir überprüfen Ihre Anfrage. Bitte warten Sie die Überprüfung ab.

Bitte verlassen Sie die Seite nicht vor Beendigung der Prüfung, da der Vorgang sonst abgebrochen wird. Bitte führen Sie so lange keine weiteren Interaktionen oder eine Aktualisierung der Seite durch.