Wonach suchen Sie?

  • Item 1.
  • Item 2.
  • Item 3.
  • Item 4.

Weitere Suchmöglichkeiten

Unternehmenszentrale - Außenansicht
Unternehmensmeldung

Vonovia tritt bundesweiter Initiative Wohnen.2050 bei - 24 Unternehmen setzen auf geballtes Know-how für klimaneutrale Zukunft

  • Gründungstreffen in Berlin
  • Open-Source-Ansatz soll Branche nutzen
  • Über eine 1 Mio. Wohneinheiten

Bochum, 29.01.2020. Um bis 2050 einen klimaneutralen Gebäudebestand zu erreichen, engagiert sich Vonovia ab sofort in der „Initiative Wohnen.2050 (IW.2050), die am Dienstag in Berlin von insgesamt 24 Unternehmen der Wohnungswirtschaft gegründet wurde. Initiiert wurde der bundesweite Zusammenschluss von der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt.

„Damit die Klimaneutralität in der Wohnungswirtschaft erfolgreich umgesetzt werden kann und bezahlbares Wohnen und Klimaschutz sozial gestaltet werden können, muss die gesamte Branche neue Lösungsansätze finden und mit einer Stimme sprechen. Aus diesem Grund ist Vonovia sehr gerne Mitglied der Initiative Wohnen.2050 geworden. Unser aller Ziel - bezahlbare Klimaneutralität in unseren Gebäuden bis 2050 - können wir nur erreichen, wenn wir uns zusammenschließen und an Lösungen arbeiten. Wenn Vonovia als Mitglied der Initiative mit weiteren 23 Unternehmen Wissen austauscht, hilft das unserer Branche, der Gesellschaft und unserem Klima“, begründet Rolf Buch, Vorstandsvorsitzender der Vonovia SE, den Beitritt. „Gerne stellen wir der neuen Initiative unsere aktuellen Projekte vor, die wichtige Beiträge zum Klimaschutz leisten“, betont Rolf Buch.

Situation erfordert Engagement und Transformation

Klimaschutz zählt schon lange zu den vordringlichsten Themen für die Wohnungswirtschaft. Übergeordnete Zielsetzung der IW.2050 ist ein klimapolitisches Bündnis, welches neben der strategischen Kooperation und einem fachlich-inhaltlichen Abgleich vor allem wirtschaftliche und finanzielle Belange zur Erreichung der Vorgaben im Blickfeld hat. „Für die Wohnungswirtschaft ist Klimaschutz eines der vordringlichsten Themen – und alle Beteiligten leisten seit langem einen kontinuierlichen Beitrag. Um das Zwei-Grad-Ziel und einen klimaneutralen Gebäudebestand bis 2050 zu erreichen, gilt es den Einsatz noch einmal deutlich zu erhöhen. Die Situation erfordert nicht nur Engagement, sondern Transformation“, erklärte Axel Gedaschko, Präsident des Bundesverbands deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW), in seiner Eröffnungsrede.
Bereits zum Gründungstag vertritt die Initiative rund 1.050.000 Wohneinheiten und sechs der zehn größten deutschen Wohnungs-Unternehmen innerhalb des GdW. Die Initiative Wohnen.2050 vereint geballtes Know-how und setzt auf den Open-Source-Ansatz. Lösungen und Tools für die ressourcensparende Entwicklung von unternehmensspezifischen Wegen zur Klimaneutralität werden gemeinsam erarbeitet und ausgetauscht. So bekommen auch kleinere Unternehmen die Chan-ce, sich ökonomisch und sachlich zieladäquat zu positionieren.

Hinweis

Ihre Anfrage wird geprüft

Wir bitten um Ihre Geduld. Wir überprüfen Ihre Anfrage. Bitte warten Sie die Überprüfung ab.

Bitte verlassen Sie die Seite nicht vor Beendigung der Prüfung, da der Vorgang sonst abgebrochen wird. Bitte führen Sie so lange keine weiteren Interaktionen oder eine Aktualisierung der Seite durch.