Wonach suchen Sie?

  • Item 1.
  • Item 2.
  • Item 3.
  • Item 4.

Weitere Suchmöglichkeiten

Unternehmenszentrale - Außenansicht
Regionalmeldung

Vonovia engagiert sich für bezahlbares Wohnen in Dresden

  • Unternehmen bekennt sich zu Dresden und sozialem Wohnen in der Stadt: „Wohnen soll bezahlbar bleiben“
  • Investition 2018/2019: mehr als 220 Mio. Euro
  • Geplante Investitionen 2020: mehr als 100 Mio. Euro
  • Projekte von Vonovia für eine attraktive Stadt

Dresden, 23. Januar 2020. Lange Perspektive an der Elbe: Dresden ist wichtig für Vonovia – hier hat das Wohnungsunternehmen nach Berlin den zweitgrößten Standort. Und Vonovia setzt auf ein dauerhaftes Engagement in der sächsischen Landeshauptstadt, sagt Martina Pansa, Regionalbereichsleiterin bei Vonovia: „Wir sind seit 2003 hier aktiv und verstehen uns als Teil der Stadtgesellschaft. Und wir sind gerne hier und werden als verlässlicher Partner auch in Zukunft zur positiven Entwicklung Dresdens beitragen“, erklärte die Dresdner Vonovia-Chefin vor Journalisten in Sachsens Landeshauptstadt.

Größter Vermieter und bedeutender Arbeitgeber
Mit 39.000 Wohnungen bietet Vonovia rund 100.000 Dresdnerinnen und Dresdnern ein Zuhause. Die Stadt Dresden hat bis 2026 für 10.000 Wohnungen Belegungsrechte – und kann diese bis 2036 verlängern. Außerdem ist das Unternehmen seit Jahren ein zuverlässiger Partner der Stadt und stellt Wohnraum für Geflüchtete und andere Mieter in schwierigen Lebenssituationen. „Wir stehen für bezahlbare Wohnungen und sozialen Wohnungsbau in Dresden“, so Martina Pansa weiter. „Und das wird auch so bleiben.“

Vonovia ist nicht nur Dresdens größter Vermieter, sondern mit etwa 1.000 Beschäftigten auch ein wichtiger Arbeitgeber. Derzeit kümmern sich rund 650 Mitarbeiter um den Dresdner Bestand. Hinzu kommen noch einmal rund 300 Menschen, die im Kundenservice tätig sind. Zusätzlich bildet Vonovia in Dresden derzeit mehr als 70 Azubis in kaufmännischen und handwerklichen Berufen aus – darunter Gärtner, Fliesenleger und Elektroniker und natürlich Immobilienkaufleute.

Vonovia sucht neue Mitarbeiter: „Wir sind ein fairer Arbeitgeber“
„Wir stellen laufend neue Mitarbeiter ein. Immobilienkaufleute und Quereinsteiger finden bei uns ein modernes Arbeitsumfeld. Und wir sind ein fairer Arbeitgeber“, unterstreicht Andreas Süßenbach, Leiter Operations im Kundenservice von Vonovia. Er führt in Dresden einen von zwei deutschen Kundendienst-Standorten, um auf die Anliegen der Mieter schnell und kompetent eingehen zu können: „Wir sind für unsere Mieter telefonisch, per Mail und natürlich per Post zu erreichen – unsere Notfallzentrale ist rund um die Uhr besetzt. Und meine Kollegen finden für die meisten Anliegen schon im ersten Anruf eine Lösung“, so Süßenbach. „Jeden Tag arbeiten wir daran, ein Stückchen besser zu werden. Dabei muss man wissen, dass unsere Erreichbarkeit insgesamt sehr gut ist, mehr als 40 Prozent der Anrufer erreichen innerhalb von 30 Sekunden einen Mitarbeiter. Dennoch gibt es natürlich Stoßzeiten, in denen man auch einmal etwas länger warten muss, viele Kunden nutzen daher den Rückrufservice, so dass man nicht mit dem Hörer am Ohr warten muss“, sagt Andreas Süßenbach. Jeden Tag bearbeiten die Mitarbeiter im Kundenservice Dresden rund 4.000 Anrufe sowie 1.100 E-Mails und Briefe unserer Mieter aus ganz Deutschland. Eine neue App erleichtert den Mietern seit Jahresbeginn den Dialog mit dem Kundenservice und ermöglicht dem Unternehmen eine noch persönlichere Betreuung der Kunden. „Unsere Kunden erhalten damit ein sehr hohes Maß an Transparenz: Mit der App sind Kontrollen der Hausmeister oder Gartenarbeiten nachvollziehbar, Handwerkertermine für Reparaturen können die Kunden damit nun auch selbst direkt buchen“, erklärt Andreas Süßenbach weiter.

2018/2019: mehr als 220 Millionen Euro für Bestandserhaltung und Sanierung
Um den Mietern moderne Wohnungen und ein angenehmes Wohnumfeld bieten zu können, investiert Vonovia auch in den kommenden Jahren kräftig in die Bestände. In den vergangenen beiden Jahren hat das Unternehmen mehr als 220 Millionen Euro in seinen Wohnungsbestand investiert. „Unsere wichtigsten Projekte waren umfangreiche Modernisierungen von Hochhäusern. Dabei haben wir außerdem das Typenbrandschutzkonzept umgesetzt“, berichtet Regionalbereichsleiterin Martina Pansa. Baumaßnahmen plant Vonovia mit Augenmaß: „Es ist für uns ein zentrales Anliegen, dass Wohnen in Dresden bezahlbar bleibt. In dem Segment kennen wir uns aus und fühlen uns wohl“, betont Martina Pansa. Zur Entlastung des Drucks wegen der nach wie vor hohen Wohnungs-Nachfrage gehört für Vonovia seit einigen Jahre auch die Schaffung neuer Wohnungen: So hat das Unternehmen in Dresden bislang 135 neue Wohnungen errichtet.

Kooperationen für nachhaltiges Wohnen
Zusätzlich hat das Wohnungsunternehmen auch andere Partner in der Stadt im Blick. So unterstützt Vonovia die praxisnahe Ausbildung von Architekten an der TU Dresden und lobte 2019 einen Wettbewerb aus, in dem Studierende Farbkonzepte für die Gestaltung von Wohnhochhäusern in Dresden-Gorbitz entwickelten. „Das hat uns und den Studierenden großen Spaß gemacht. Ein ähnliches Projekt planen wir in diesem Jahr wieder“, sagt Martina Pansa. Smart-City-Konzepte erprobt Vonovia derzeit gemeinsam mit der Landeshauptstadt Dresden und der DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH in dem EU-Projekt „MAtchUP“. So können Mieter Sonnenstrom aus hauseigenen Solaranlagen beziehen. Damit ist das Unternehmen in Dresden Teil der Energiewende. Um umweltfreundlich mobil zu sein, hat Vonovia zudem die ersten drei Poolfahrzeuge durch Elektrofahrzeuge ersetzt.

Planung für das Jahr 2020
Auch in diesem Jahr investiert Vonovia den Dresdner Wohnungsbestand. „2020 werden wir in Dresden rund 1.800 Wohnungen sanieren und modernisieren. Dafür investieren wir fast 45 Millionen Euro. Wir werden die laufenden Modernisierungen in der Pfotenhauerstraße abschließen. Außerdem errichten wir am Altenberger Platz neue Balkone und bauen in der Comeniusstraße weitere Aufzüge ein“, kündigt Martina Pansa an. „Zusätzlich planen wir noch weitere Vorhaben. Wie immer informieren wir dabei zuerst unsere Mieter.“ Alles in allem plant Vonovia 2020 in Dresden Maßnahmen im Umfang von mehr als 100 Millionen Euro.

Engagement am Goldenen Reiter
Ein weiteres Herzensprojekt von Vonovia in Dresden ist die Entwicklung am Neustädter Markt. Mit der Initiative „Wir am Neustädter Markt“ hat das Unternehmen 2019 eine Dialogplattform initiiert, um rund um den Goldenen Reiter die Gespräche zu fördern und das Geschehen zu begleiten. „Wir haben zugesagt, dass wir unsere Gebäude am Neustädter Markt sanieren möchten, um unseren Mietern ein schönes Zuhause zu bieten. Dabei binden wir die Mieter ab Januar mit unserem Planungsladen ein. Dort können die Mieter im Gespräch mit uns ihre Vorstellungen und Wünsche für die Außen- und Innengestaltung in die Planung einbringen“, erläutert Pansa.

Vonovia wird auch künftig daran mitarbeiten, die Stadt Dresden attraktiv, lebenswert und nachhaltig zu gestalten – als Vermieter, als Bauherr, als Partner der Dresdner Stadtverwaltung, als Arbeitgeber – kurz: und als Teil der Stadtgesellschaft. Das Unternehmen führt mit zahlreichen Projekten sein gesellschaftliches Engagement weiter, darunter das SZ-Fahrradfest. Im neuen Jahr läuft auch die Initiative „Vonovia bewegt“ weiter für Projekte, die sich für gute Nachbarschaft einsetzen. Dafür stellt das Unternehmen monatlich 1.000 Euro zur Verfügung. Über die Vergabe dieser Mittel entscheiden die Dresdner Mitarbeiter von Vonovia.

Vonovia in Dresden: gute Wohnqualität zu guten Preisen
Martina Pansa kennt die Sorgen und Bedürfnisse von Mietern, Nachbarn und Eigentümern, und sie weiß auch, was für die Stadt und auch die politischen Vertreter wichtig ist: „Der Standort Dresden ist weiter auf Wachstumskurs, und Wohnraum bleibt gefragt. Die Einkommen in Dresden wachsen jedoch wesentlich langsamer als die Grundstücks- und Baukosten. Wir können und wollen nicht am Markt vorbei agieren und sehen es als unsere Aufgabe, gute Wohnqualität zu günstigen Mieten anzubieten“, fasst die Regionalbereichsleiterin von Vonovia zusammen. Die Durchschnittsmiete der Bestandswohnungen von Vonovia in Dresden liegt bei 6,19 Euro je Quadratmeter und damit unter dem Dresdner Durchschnitt mit einer Durchschnittsmiete von 6,48 Euro je Quadratmeter.

Vonovia Dresden im Überblick

Mitarbeiter: ca. 1.000

Anzahl Wohnungen: 39.000 (ca. 13 Prozent Marktanteil)

Anzahl Mieter: ca. 100.000 (mehr als ein Fünftel aller Dresdner sind Vonovia-Mieter)

Bestand vorwiegend in den Stadtbezirken: Altstadt, Plauen, Blasewitz, Prohlis, Cotta

Durchschnittliche Laufzeit Mietverträge: 11 Jahre

Längster Mietvertrag: Seit 1950 (70 Jahre)

Leerstandsquote Vonovia in Dresden: 3,4 Prozent (Schnitt Dresden: 6,4 Prozent)

Durchschnittsmiete Vonovia in Dresden: 6,19 Euro pro Quadratmeter (Schnitt Dresden: 6,48 EUR pro Quadratmeter)

Investitionsvolumen Vonovia: Mehr als 330 Millionen Euro (2018 bis 2020)

Anzahl Handwerker-Aufträge und Wohnungsmodernisierungen: 40.000 Aufträge, 6.000 Wohnungsmodernisierungen

Photovoltaik-Installationen in Dresden (2019): 313 Dächer, Leistung: 3.300 kWp, Leistung (Prognose) p.a.: 3,2 Millionen kWp Investvolumen: 3 Millionen Euro

Planung Photovoltaik in Dresden: Installationen für 2.000 kWp beauftragt, Investvolumen: 2 Millionen Euro

Stand: 23. Januar 2020

1 Angaben von der LHD zu Bestandsmieten

Hinweis

Ihre Anfrage wird geprüft

Wir bitten um Ihre Geduld. Wir überprüfen Ihre Anfrage. Bitte warten Sie die Überprüfung ab.

Bitte verlassen Sie die Seite nicht vor Beendigung der Prüfung, da der Vorgang sonst abgebrochen wird. Bitte führen Sie so lange keine weiteren Interaktionen oder eine Aktualisierung der Seite durch.