Wonach suchen Sie?

  • Item 1.
  • Item 2.
  • Item 3.
  • Item 4.

Weitere Suchmöglichkeiten

Nebenkostenabrechnung bei Vonovia
Ratgeber

So funktioniert’s: alles rund um die Nebenkostenabrechnung von Vonovia

Die Mieterinnen und Mieter von Vonovia erhalten jedes Jahr eine Nebenkostenabrechnung. Doch was hat es mit diesem Zahlenwerk auf sich? Woraus genau setzt sich die Summe zusammen? Wie hoch dürfen die Nebenkosten sein? Und habe ich als Mieterin oder Mieter überhaupt einen Einfluss auf das Abrechnungsergebnis? Auf dieser Seite finden Sie die Antworten auf Ihre Fragen!

 



Wie setzen sich Nebenkosten bei Vonovia zusammen?


Durchschauen der Nebenkostenabrechnung

Woraus setzen sich Nebenkosten zusammen?

Durchschauen der Nebenkostenabrechnung

Für alle Mieterinnen und Mieter fallen Nebenkosten an. Diese begleichen Sie monatlich zusätzlich zu Ihrer Grundmiete. Einmal im Jahr erhalten Sie Ihre Betriebs- und Heizkostenabrechnung für das vergangene Kalenderjahr beziehungsweise für den entsprechenden Abrechnungszeitraum. Sie sind mitten im Jahr umgezogen? Dann bezieht sich die Abrechnung anteilig auf den Zeitraum, in dem Sie die Wohnung bewohnt haben. Darin finden Sie jede Menge Zahlen – aber was haben die genau zu bedeuten?

Woraus setzen sich die Nebenkosten zusammen?

Die Nebenkosten bei Vonovia setzen sich aus drei Bestandteilen zusammen: verbrauchsabhängige Kosten, Eigentümerpflichten sowie Reinigungsarbeiten und Sonstiges.

Die verbrauchsabhängigen Kosten machen etwa 41 Prozent der gesamten Kosten aus. Dazu gehören:

  • Brennstoff
  • Wasser
  • Strom

Sauberkeit und Sonstiges fallen mit insgesamt circa 17 Prozent ins Gewicht. Sie bestehen aus:

  • Pflege der Außenanlagen (wie die Pflege der Grünflächen etc.)
  • Treppenhausreinigung
  • TV-Grundversorgung

Ihre Nebenkostenabrechnung bündelt alle umlagefähigen Leistungen aus diesen Bereichen, die bei Vonovia angefallen sind.


Wie hoch sind die Nebenkosten im Durchschnitt?

Für die Jahre 2016 und 2017 hat Vonovia über 700.000 Betriebskostenabrechnungen ausgewertet. Im Jahr 2016 zahlten unsere Mieterinnen und Mieter durchschnittlich 2,61 Euro pro Quadratmeter und Monat, 2017 waren es 2,55 Euro. Der Vergleichswert basiert auf insgesamt 14 Nebenkostenpositionen.

Luftaufnahme von Bochum
Luftaufnahme von Bochum

Warum können sich die Nebenkosten in meiner Stadt von einer anderen Stadt unterscheiden?

Es gibt regionale Unterschiede, beispielsweise bei Gebühren für Straßenreinigung, Müllentsorgung oder der Grundsteuer, die von der öffentlichen Hand erhoben werden. Auch die Wasserkosten, Preise für Brennstoffe und Dienstleistungen können sich regional stark unterscheiden. Keine Abrechnung ist wie die andere. Wir gestalten unsere Abrechnungen möglichst transparent und nachvollziehbar.


Winterdienst

Dienstleistungen in der Abrechnung: Winterdienst & Co

Als Eigentümer von Immobilien sind wir verpflichtet, die Sicherheit und Sauberkeit in unseren Wohnanlagen zu gewährleisten. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, beauftragen wir verschiedene Dienstleister. Ein Beispiel hierfür ist der Winterdienst.

Dabei legen wir ein besonderes Augenmerk auf eine bedarfsgerechte und marktübliche Auftragsvergabe und achten stets auf die Einhaltung unseres Qualitätsanspruchs.

Winterdienst

Wann bekomme ich meine Nebenkostenabrechnung?

Jeder Vermieter muss die Nebenkostenabrechnung innerhalb eines Jahres nach Ende des Abrechnungszeitraums erstellen. Wann genau Sie Ihre Abrechnung von Vonovia bekommen, hängt davon ab, wann uns sämtliche Belege der Versorger und Dienstleister vorliegen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten stetig daran, Ihnen die Nebenkostenabrechnung schnellstmöglich zukommen zu lassen.

Kundenservice von Vonovia
Kundenservice von Vonovia

Fragen zur Nebenkostenabrechnung

Unser Anspruch ist es, Ihnen eine transparente, nachvollziehbare und korrekte Abrechnung zur Verfügung zu stellen. Hierbei legen wir ein besonderes Augenmerk darauf, die Nebenkosten niedrig zu halten und gerecht zu verteilen.

Haben Sie Fragen zur Verteilung der Kosten, zu durchgeführten Leistungen oder wollen Sie Belege einsehen? Unser Kundenservice steht Ihnen gern zur Seite. Nutzen Sie alternativ unsere „Mein Vonovia“App. Laden Sie sich die App einfach direkt im App Store oder im Google Play Store herunter.

FAQ Nebenkosten

Wo können Sie Ihre Nebenkostenabrechnung einsehen?

Sie finden Ihre Nebenkostenabrechnungen in unserer App oder über unser Kundenportal. Registrieren Sie sich hierzu unter mein.vonovia.de.

Wo können Sie Belege zu Ihrer Nebenkostenabrechnung sehen?

Sie finden Ihre Belege in unserer App oder über unser Kundenportal. Registrieren Sie sich hierzu unter mein.vonovia.de.

Wie können Sie fehlende Belege zu Ihrer Nebenkostenabrechnung anfordern?

Sie finden Ihre Belege in unserer App oder über unser Kundenportal. Registrieren Sie sich hierzu unter mein.vonovia.de.

Welche Positionen umfasst Ihre Miete?

 

Welche Positionen umfasst Ihre Miete?

Eine monatliche Miete besteht in der Regel aus den folgenden Positionen:

Grundmiete   = Nettokaltmiete 
Sonstige Miete   = z.B. Untermietzuschlag 
Betriebskostenvorauszahlung   =  Vorauszahlung Kalter Betriebskosten 
Heizkostenvorauszahlung   = Vorauszahlung Warmer Betriebskosten 
Gesamtmiete   Summe der Einzelteile 

Was sind Wirtschaftseinheiten?

Mehrere Häuser können zu einer Wirtschaftseinheit (WE) zusammengefasst werden. Die Nebenkosten werden dann anteilig auf die Wohnungen verteilt.

Voraussetzungen hierzu sind, dass

  • die Kostenpositionen im Mietvertrag aufgeführt werden.
  • die Häuser durch einen Vermieter verwaltet werden.
  • die Häuser örtlich nah beiander gebaut sind.
  • zwischen den einzelnen Häusern keine wesentlichen Unterschiede in der Ausstattung bestehen.

Was sind „Abrechnungseinheiten“?

Abrechnungseinheiten können einzelne Wohnungen, das Haus oder auch mehrere Häuser sein. Dabei legen wir Abrechnungseinheiten so an, dass die Kosten nur von Mietern zu tragen sind, die von der Leistung profitieren.

Einige Kosten müssen hierbei auf die gesamte Wirtschaftseinheiten umgelegt werden.

Was ist der Unterschied zwischen Nutzungszeitraum und Abrechnungszeitraum?

Im Nutzungszeitraum wird die Wohnung durch Sie als Mieter bewohnt bzw. die Wohnung genutzt.

Der Abrechnungszeitraum hingegen umfasst immer zwölf Monate. Oftmals ist der Abrechnungszeitraum identisch mit dem Kalenderjahr und gilt vom 01.01. bis zum 31.12. des Jahres.

Der Nutzungszeitraum kann sich somit von dem Abrechnungszeitraum unterscheiden. Ziehen Sie im laufenden Abrechnungszeitraum ein bzw. aus, so werden die Kosten selbstverständlich nur anteilig des Nutzungszeitraumes abgerechnet.

Die Abrechnung der Kosten richtet sich nach dem Abrechnungszeitraum. Der Vermieter hat nach Ende des Abrechnungszeitraumes zwölf Monate Zeit, die Abrechnung zu erstellen.

Beispiel zur Abrechnungserstellung:
Ein Mieter hat die Wohnung zum 30.06.2019 gekündigt.

Der Abrechnungszeitraum für seine Wohnung läuft vom 01.01.2019 bis zum 31.12.2019. Die Erstellung der Nebenkostenabrechnung erfolgt aus diesem Grund bis spätestens 31.12.2020.

In der Abrechnung werden dem Mieter, der am 30.06.2019 ausgezogen ist, anteilig nur sechs Monate berechnet.

Wann kommt die Abrechnung?

Erst wenn alle Rechnungen unserer Lieferanten und der Kommunen für einen Abrechnungszeitraum vorliegen, können diese geprüft werden und Ihre Abrechnung erstellt werden. Daher kann die Erstellung einige Zeit in Anspruch nehmen. Grundsätzlich versichern wir Ihnen aber, dass Ihre Abrechnung Sie fristgemäß innerhalb eines Jahres nach dem Abrechnungszeitraum erreichen wird.

Wie werden die Kosten mit den bereits gezahlten Vorauszahlungen verrechnet?

In der Nebenkostenabrechnung werden alle Kosten eines Jahres mit den bereits gezahlten monatlichen Vorauszahlungen verglichen.

Sind Ihre Vorauszahlungen höher als die tatsächlich entstandenen Kosten, erhalten Sie eine Gutschrift. Das Guthaben verrechnen wir spätestens mit Ihrer übernächsten Mietzahlung.

Sind Ihre Vorauszahlungen niedriger als die tatsächlich angefallenen Kosten, ergibt sich für Sie eine Nachzahlung. Ihre Mietzahlung wird dadurch einmalig erhöht. Selbstverständlich können Sie die Nachzahlung auch in Raten zahlen.

Wie erfolgt die Umlage der Kosten?

Für die Umlage der Kosten gibt es unterschiedliche Umlageschlüssel, wie z.B. Fläche, Verbrauch, Personenanzahl. Welcher Umlageschlüssel zum Tragen kommt steht in Ihrem Mietvertrag.

Wie kommen unterschiedliche Abrechnungsergebnisse innerhalb einer Wirtschaftseinheit zustande?

Die Abrechnungsergebnisse innerhalb einer Wirtschaftseinheit können variieren. Hierfür gibt es unterschiedliche Gründe:

  • Die Größe der Wohnnungen ist unterschiedlich.
  • Der Nutzungszeitraum kann durch Ein-/Auszüge unterschiedlich lang sein.
  • Einige Kosten werden auf Basis des individuellen Verbrauches ermittelt.
  • Die Mieter zahlen unterschiedliche Vorauszahlungen.

Warum tauchen in meiner Nebenkostenabrechnung neue Kostenpositionen auf?

Es kann vorkommen, dass neue Kostenarten in einer Nebenkostenabrechnung auf die Mieter umgelegt werden. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn die Hausreinigung bisher durch die Mieter durchgeführt wurde und die Leistung zukünftig durch einen Dienstleister erbracht wird.

Die Beteiligung an einer neuen Kostenposition ist von Ihren mietvertraglichen Vereinbarungen abhängig.

Was bedeutet „Vorverteilung“ bei einer Kostenposition in der Nebenkostenabrechnung?

Die Kosten für diese Position werden auf verschiedene Häuser verteilt. In Ihrer Nebenkostenabrechnung finden Sie Erläuterungen dazu, auf welche Einheiten die Verteilung erfolgt ist.

Was ist das „Umlageausfallwagnis“?

Das Umlageausfallwagnis ist eine Besonderheit bei öffentlich geförderten Wohnungen.

Der Vermieter erfüllt hierbei besondere Verpflichtungen (z.B. Vermietung nur an Bezugsberechtigte), wodurch das Risiko möglicher Einnahmeausfälle steigt.

Das Umlageausfallwagnis dient zur Absicherung des Vermieters gegen dieses Risiko.

Dieser Zuschlag darf maximal zwei Prozent der Nebenkosten des Kunden betragen.

Ihnen fehlt ein Rechnungsbeleg in der App bzw. im Kundenportal?

Wir arbeitet stetig daran, die Anzahl der verfügbaren Belege in unserer App zu erhöhen. Sofern Sie eine gewünschte Rechnung nicht finden können, senden Sie uns gern eine Beleganfrage über die App bzw. das Kundenportal. Wir helfen gern!

Was sind Betriebskosten?

Durch die Nutzung einer Wohnung entstehen Kosten wie z.B.:

  • Laufende öffentliche Lasten/Grundsteuer
  • Müllabfuhr
  • Straßenreinigung
  • Wasserversorgung und -entsorgung
  • Pflege der Außenanlagen
  • Allgemeinstrom (Flurlicht)
  • Sach- und Haftpflichtversicherung
  • Schornsteinfeger
  • Aufzugsanlage

Alle für ein Gebäude bzw. eine Wirtschaftseinheit angefallenen Betriebskosten werden dem Vermieter für den Zeitraum eines Jahres berechnet und anschließend auf Sie umgelegt. Die Kosten werden durch den Vermieter direkt an Sie weitergegeben.

Warum zahlen Sie für die Betriebskosten Vorauszahlungen?

Als Vermieter gehen wir für eine Vielzahl von Rechnungen für die Bewirtschaftung der Wohnanlagen in Vorleistung. Teile dieser Kosten werden dann im Rahmen der Nebenkostenabrechnung einmal jährlich an unsere Kunden weitergegeben.

Die Abrechnung der Kosten erfolgt innerhalt von zwölf Monaten anch dem Ende der Abrechnungsperiode [LINK Abrechnungsperiode]. Um Sie vor einer hohen Nachzahlung zu schützen, zahlen Sie jeden Monat kleinere Teilbeträge voraus.

Übrigens: Die Höhe der Vorauszahlung können Sie selbst in unserer App anpassen.

Was beinhaltet die Kostenposition „Gartenpflege“?

Zu der Gartenpflege gehören unter anderem

  • die Pflege von Grünflächen,
  • die Pflege von Pflanzen und Gehölzen,
  • die Pflege von (Spiel-) Plätzen, Zufahrten und Zugängen rund um Ihr Zuhause.

Die Kosten entstehen innerhalb der Wirtschaftseinheit und werden anteilig auf Sie umgelegt.

Was beinhaltet die Kostenposition „Hauswart/Objektbetreuer“?

Unsere Objektbetreuer sorgen durch die Sicht- und Funktionskontrollen für Ordnung, Sauberkeit und Sicherheit.
Dafür prüft der Objektbetreuer wöchentlich den vereinbarten Leistungsumfang. Bei Mängeln wird eine Fachfirma mit der Beseitigung beauftragt.

Die Objektbetreuer planen ihre Einsätze flexibel. Das kann dazu führen, dass Sie Ihren Objektbetreuer nicht immer zur selben Zeit antreffen. Daher hängen in jedem Hausflur die Kontaktdaten des Objektbetreuers. Bitte zögern Sie nicht, bei Fragen Ihren Objektbetreuer anzurufen.

Was beinhaltet die Kostenposition „Müllbeseitigung“?

Falsch getrennter Müll führt zu höheren Kosten der Entsorgung.

Um Sie davor zu schützen, führen wir regelmäßige Kontrollen und manuelle Nachsortierungen durch. Somit kann der Abfall dem ordnungsgemäßen Entsorgungsweg zugeordnet werden.
Zudem wird sichergestellt, dass die Tonnen so kompakt wie möglich gefüllt werden. Hierdurch werden oftmals weniger Mülltonnen für ein Gebäude benötigt.

Durch die korrekte Mülltrennung wird ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz und zum Erhalt einer nachhaltigen Lebenswelt geleistet.

Was beinhaltet die Kostenposition „Sach- und Haftpflichtversicherung“?

Ihr Zuhause liegt uns am Herzen! Daher ist eine umfassende Versicherung des Gebäudes für Sie als Mieter und uns als Vermieter grundlegend. Die Kosten hierfür werden auf alle Mieter einer Wirtschaftseinheit verteilt. Im Falle von Leerständen übernehmen wir die anteiligen Kosten als Vermieter. Wir profitieren bei den Konditionen der Versicherer von unserer Unternehmensgröße und achten stets auf das Wirtschaftlichkeitsgebot.

Wussten Sie schon, dass für Schäden an Ihrem privaten Eigentum, wie Möbel, Teppiche oder Elektrogeräte nur die eigene Hausratversicherung aufkommt? Daher ist eine Hausratversicherung zum Schutz Ihres Eigentums innerhalb der eigenen vier Wände unverzichtbar.

Was beinhaltet die Kostenposition „Wasserversorgung“?

In unserer Abrechnung finden Sie zwei Positionen zum Thema Wasserversorgung. Es gibt zum einen die Wasserkosten und zum anderen die Kosten für die Entwässerung.
Jeder einzelne von Ihnen hat die Chance, über bewussten Umgang, den Wasserverbrauch zu reduzieren und so die Gesamtkosten zu senken.

Grundsätzlich können wir als Vermieter die Gesamtkosten der Wasserversorgung nicht beeinflussen, sondern bekommen die Kosten von der Kommune bzw. dem Versorger in Rechnung gestellt. Diese Kosten sind umlagefähig und wir verteilen sie anhand der Zähler für jede Wohnung oder über die m² Wohnfläche.

Was beinhaltet die Kostenposition „Sperrmüll“?

Uns ist wichtig, dass Sie sich in Ihrem Zuhause und in Ihrem Wohnumfeld wohl fühlen. Daher kümmern wir uns regelmäßig und schnell um abgestellten Sperrmüll.

Wird in einer Wohnanlage Sperrmüll widerrechtlich abgestellt, ermittelt unser Objektbetreuer vor Ort den Verursacher. Dem Verursacher wird die Möglichkeit gegeben, den Sperrmüll zu entfernen. Sollte der Verursacher nicht ausfindig gemacht werden, kümmern wir uns im Rahmen der Verkehrssicherung um die Entsorgung. Diese Kosten sind dann als wiederkehrende Leistung umlagefähig. Sie selbst können mithelfen und Kosten reduzieren: Melden Sie sich gerne bei uns, wenn Ihnen auffällt, dass Sperrmüll abgestellt wurde. Unser Objektbetreuer vor Ort überprüft die Wohnanlagen natürlich auch regelmäßig.

Was beinhaltet die Kostenposition „Winterdienst"?

Damit Sie sich immer sicher in Ihrem Wohnumfeld bewegen können, führen wir den Winterdienst aus. Dieser bezieht sich auf das Räumen von Schnee sowie das Streuen der Flächen bei Glatteis oder drohendem Glatteis.

Es werden nur Winterdiensteinsätze abgerechnet, die durch unseren Kontrollprozess geprüft wurden. Dieser beinhaltet unter anderem:

  • die Prüfung der Rechnungsstellung,
  • die Prüfung des Leistungsnachweises,
  • den Abgleich mit dem örtlichen Wetterrückblick für den konkreten Einsatztag.

Was beinhaltet die Kostenposition „Fernsehgebühren“?

Diese Position beinhaltet die Kosten der Bereitstellung und Wartung der Kabelanschlüsse in unseren Wohnanlagen.

Hierdurch steht Ihnen ein vielseitiges Angebot öffentlich-rechtlicher und privater Fernseh- und Rundfunkanbieter in analoger oder digitaler Form zur Verfügung. Zudem werden die Signale in hoher Qualität empfangen.

Zusätzlich bieten wir acht kostenlose Fremdsprachensender an. Diverse gängige Pay-TV-Angebote können Sie über unsere Partner für Pay-TV-Kabelkiosk zubuchen.

Wie können Sie Nebenkosten einsparen?

Sie selbst können einen Beitrag leisten, um Betriebskosten einzusparen. Durch ein umweltbewusstes Verhalten senken Sie den Verbrauch und sparen gleichzeitig Kosten ein.

Haben Sie schon einmal über Spartipps nachgedacht?

  • Duschen senkt den Wasserverbrauch gegenüber dem Baden.
  • Konsequente und richtige Mülltrennung senkt die Kosten der Restmüllabfuhr.
  • Beim Kauf neuer Elektrogeräte, wie Spül- und Waschmaschinen, auf eine hohe Effizienzklasse achten, um den Wasserverbrauch zu reduzieren.
  • Beim Zähneputzen den Wasserhahn zudrehen.

Was sind Heizkosten?

Zu den Heizkosten zählen:

  • die Kosten des Betriebs zentraler Heizungsanlagen und zentraler Warmwasserversorgungsanlagen wie z.B.:
  • Brennstoffkosten
  • Stromkosten (für die Heizungspumpe)
  • Wartungskosten
  • Kosten der Immissionsschutzmessung
  • die Kosten der gewerblichen Lieferung von Wärme, das so genannte Wärmecontracting
  • Gerätekosten für Heizkostenverteiler und Warmwasserzähler sowie Abrechnungsgebühren

Alle für eine zentrale Heizungsanlage anfallenden Heizkosten werden dem Vermieter für den Zeitraum eines Jahres berechnet und anschließend auf Sie umgelegt. Die Kosten werden durch den Vermieter direkt an Sie weitergegeben.

Was ist eine Heizzentrale?

Hinter dem Begriff "Heizzentrale" verbirgt sich die Heizungsanlage für die dazugehörigen Häuser bzw. Wohnungen.

Was sind Gradtagszahlen?

Die Berechnung der Heizkosten erfolgt oftmals auf Basis der Gradtagszahlen. Diese dienen dazu, den einzelnen Monaten eines Jahres einen statistischen, durchschnittlichen Heizbedarf zuzuordnen.

Insgesamt werden für ein Jahr 1000 Gradtagszahlen verteilt, wobei die Gradtagszahlen in heizstarken Monaten, wie z.B. dem Januar, deutlich höher ausfallen, als in heizschwachen Monaten, wie z.B. dem August.

Wie werden die Gesamtkosten der Heizanlage ermittelt?

Die Gesamtkosten der Heizanlage setzen sich aus folgenden Kostenpositionen zusammen:

  • Brennstoffkosten
  • Stromkosten
  • Wartungskosten
  • Kosten für die Überwachung & Pflege der Anlage
  • Immissionsgebühren
  • Ablese- und Abrechnungsgebühren
  • Gerätekosten für die Ermittlung der Verbräuche
  • Tankreinigung

Wie werden die Heizkosten umgelegt?

Heizkosten werden sowohl nach dem Verbrauch der einzelnen Mieter als auch nach der Wohnfläche verteilt.

Die Abrechnung der Heizkosten erfolgt mindestens zu 50% und höchstens zu 70% nach dem erfassten Wärmeverbrauch.

Die verbleibenden Kosten werden im Verhältnis der beheizbaren Wohnflächen abgerechnet. Diese bezeichnet man als Grundkosten.

Sie haben kaum geheizt und sollen Heizkosten zahlen?

Die genaue Umlage der Heizkosten wird im Punkt "Wie werden Heizkosten umgelegt?" erklärt.

Für jede Wohnung entstehen somit auch immer Grundkosten.

Was beinhaltet die Kostenposition „Energiemanagement“?

Wir führen eine Analyse des Energieverbrauchs in Ihrem Gebäude durch. Die Ergebnisse nutzen wir um für Sie eine Kostensenkung herbei zu führen.

Nur wenn dies gelingt, werden die angefallenen Kosten abgerechnet.

Laut Heizkostenverordnung zählt die Betriebskostenart Energiemanagement zu den wiederkehrenden Betriebskosten und ist somit umlagefähig.

Hinweis

Ihre Anfrage wird geprüft

Wir bitten um Ihre Geduld. Wir überprüfen Ihre Anfrage. Bitte warten Sie die Überprüfung ab.

Bitte verlassen Sie die Seite nicht vor Beendigung der Prüfung, da der Vorgang sonst abgebrochen wird. Bitte führen Sie so lange keine weiteren Interaktionen oder eine Aktualisierung der Seite durch.